Eifel-Literatur-Festival gibt es 2014 in abgespeckter Version

Große Namen waren schon da, darunter Literaturnobelpreisträger wie Günter Grass oder Herta Müller. Und auch bei der elften Auflage im nächsten Jahr setzt das Eifel Literatur Festival auf zugkräftige Autoren. Allerdings wird das Festival "kompakter".

Festivalchef Josef Zierden

Festivalchef Josef Zierden

Das Eifel-Literatur-Festival geht 2014 erneut mit renommierten Autoren an den Start: Lesungen mit Schriftstellern wie Florian Illies, Richard David Precht und Daniel Kehlmann stehen auf dem Programm, wie Festivalchef Josef Zierden am Montag in Prüm ankündigte.

Die Zahl der Veranstaltungen werde aber auf neun reduziert – nachdem bei der vorigen Auflage der Reihe 2012 noch 24 Lesungen geboten wurden. „Das Festival wird auch im 20. Jahr noch nebenberuflich und ehrenamtlich organisiert“, vom Lehrer Josef Zierden und seiner Frau Birgit. Die beiden hatten sogar schon erwogen, einen Schlussstrich zu ziehen, wie der BRF im Gespräch mit Josef Zierden erfuhr. Bei mehr Unterstützung vom Land könnte das Festival künftig wieder zu alter Größe zurückkehren.

Der Startschuss für die elfte Auflage fällt am 9. April mit dem Benediktinerpater Anselm Grün in Wittlich. Ferdinand von Schirach schließt das Festival am 26. September in Bitburg ab. Zierden, der die Reihe 1994 gründete, erwartet mindestens 5000 Gäste. 2012 zog das größte Literaturfestival in Rheinland-Pfalz gut 15.000 Besucher an. Mehr als 200 Autoren haben bei Zierden bereits gelesen, darunter die Nobelpreisträger Günter Grass und Herta Müller.

2012 belief sich das Budget der Reihe auf rund 300.000 Euro. Das Land  Rheinland-Pfalz steuerte 80.000 Euro bei. Der Vorverkauf des Festivals startete am Montag. Es findet alle zwei Jahre statt.

dpa/cd/sp - Bild: Eifel-Literatur-Festival