„Beschäftigungspolitische Instrumente“ aus Flandern für die DG

Flanderns Beschäftigungsminister Philippe Muyters bot Oliver Paasch an, neu entwickelte Instrumente in der Beschäftigungspolitik der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur Verfügung stellen zu wollen.

Der flämische Arbeitsminister Philippe Muyters

Der flämische Arbeitsminister Philippe Muyters

Um schwer vermittelbare Arbeitslose schneller in einen neuen Job zu bringen, will die Deutschsprachige Gemeinschaft auf Methoden Flanderns zurückgreifen.

Flanderns Beschäftigungsminister Philippe Muyters bot seinem DG-Amtskollegen Oliver Paasch an, neu entwickelte Instrumente in der Beschäftigungspolitik der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur Verfügung stellen zu wollen.

Dabei gehe es darum, Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt besser in Einklang zu bringen. Das erklärt Minister Paasch in einer Pressemitteilung. Die genaue Vorgehensweise lässt die Meldung offen.

mitt/okr - Archivbild: Nicolas Maeterlinck (belga)