PDS gewinnt Schulprojekt zur Kriminalitätsvorbeugung

Das Team der Pater-Damian-Schule in Eupen ist diesjähriger Sieger von "KOPS", dem Projekt zur Kriminalitätsvorbeugung, das die Polizei im Norden der DG jedes Jahr in Zusammenarbeit mit den Schulen veranstaltet.

Weser-Göhl-Zonenchef Harald Schlenter

Weser-Göhl-Zonenchef Harald Schlenter

Das Kürzel KOPS steht für Kommunikation, Prävention und Sicherheit.

Vorbereitet wurden die Schülerinnen und Schüler von der Polizei und der Arbeitsgemeinschaft für Suchtvorbeugung und Lebensbewältigung. Das Wissen, das die Kinder erworben haben, soll sie künftig vor Kriminalität schützen, sowohl vor der Täter- als auch vor der Opferrolle.

Der Sieger wurde heute im Rahmen einer Quizrunde ermittelt. Am Ende lag das Team der PDS vorne, gefolgt vom César-Franck-Athenäum aus Kelmis auf Platz zwei. Den Siegern winkten ein Scheck über 800 Euro und eine Siegerplakette. Mit dem Geld sollen die Schüler ein eigenes Präventionsprojekt fördern.

Der Zonenchef der Polizeizone Weser-Göhl, Hauptkommissar Harald Schlenter, war zufrieden mit dem Abschneiden der Schülerinnen und Schüler, wie er im BRF-Interview bestätigt hat.

Bild: BRF TV

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150