Rosenmontag weitgehend friedlich ausgeklungen

Der Rosenmontag ist in den närrischen Hochburgen in Ostbelgien weitgehend friedlich ausgeklungen. So musste die Polizei gestern in Kelmis einen Streit in der Schützenstraße schlichten.

Dort hatte ein junger Mann aus Welkenraedt alkoholisiert Streit mit anderen Jugendlichen gesucht. Allen Gerüchten zum Trotz kam es aber nicht zu einer Massenschlägerei. Nach dem Ende des Rosenmontagszuges gerieten auf dem Kirchplatz in Kelmis zwei Männer wegen einer Pizza in Streit. Einer von ihnen verlor einen Zahn. In Eupen, Raeren und Kelmis waren an den Tollen Tagen auch diverse Einbrüche registriert worden. Die Polizei kündigte für Morgennachmittag eine detaillierte Bilanz über ihre Einsätze an. In Aachen schwebt ein 45-Jähriger noch in Lebensgefahr, der am Rande des Rosenmontagszuges auf der Toilette eines Schnellrestaurants von einem 25-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht erhielt. Der 45-Jährige stürzte auf den Betonboden und erlitt schwerste Kopfverletzungen. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.