Eupener Hilfsprojekt in Indonesien

Dominique Heinen aus Eupen lebt seit zwei Jahren in Indonesien. Dort hat der 30-Jährige ein Schulzentrum gegründet für bedürftige Kinder. Im Moment ist er auf Heimaturlaub und sammelt mit seinen Eupener Partnern Spendengelder - unter anderem durch eine Benefiz-Party und eine Photo-Ausstellung an einem eher ungewohnten Ort.

Eupener Hilfsprojekt in Indonesien

Eupener Hilfsprojekt in Indonesien

In der Kneipe Pigalle haben Dominique Heinen und Tom Rosenstein ihre Photos aus Indonesien aufgehängt. Ziel ist es, ihr Projekt Jabezkidz einem eher jungen Publikum bekannt zu machen. Das geschieht mit großem Erfolg.

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Seine Hauptstadt Djakarta ist ein Moloch des Drecks und der Armut. Die Leidtragenden sind die Kinder. Deshalb hat Dominque Heinen, der viel durch Asien gereist ist, dort ein Zentrum für sie eröffnet.

In seinem Zentrum werden bereits über 100 Kinder betreut. Sie sind im Alter zwischen vier und zwölf Jahren. Die Lehrerschaft setzt sich aus Einheimischen zusammen, die die Kinder ehrenamtlich unterrichten.

Die Photoausstellung ist die eine Art zu sensiblisieren. Am Freitag soll im Wetzlerbad noch mehr geleistet werden. Hier wird eine Beach-Party organisiert, um Spenden für das Zentrum in Djakarta zu sammeln. Und da die Veranstaltung Tradition hat, ist auch der Spaß-Faktor garantiert.

Wer spenden möchte kann dies tun über jabezkidz.org.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150