Venn-Witterung: Das Kreuz von Belle-Croix wird restauriert

Es gehört zur Landschaft und Geschichte unserer Region und ist von hier nicht mehr wegzudenken: das Kreuz von Belle-Croix. Wer regelmäßig übers Venn fährt, wird es schon vermisst haben. Seit zwei Jahren befindet sich das Kruzifix nämlich in dem Weiler Fouir bei Jalhay, wo ein passionierter Hobby-Restaurator das Kreuz instandsetzt. Der BRF hat  ihm bei der Arbeit zugeschaut.

Restaurierung des Kreuzes von Belle-Croix

Ein Hobby-Restaurator setzt das Kreuz instand

An der Abzweigung der Vennstraße nach Verviers steht das Kreuz normalerweise. Es war 1961 ließ von einem Vennfreund  errichtet worden –  dort wo im 19. Jahrhundert das Klumpenmacherhaus mit dem ersten Kruzifix gebaut wurde. Später erwarb König Albert I. das Haus als Jagdsitz.

Die Zeit ist nicht spurlos an dem Kreuz vorübergegangen, das der Raerener Bildhauer Leonard Mennicken geschnitzt hat. Die raue Venn-Witterung hat dem Kruzifix aus Eichenholz stark zugesetzt . Eine Restaurierung war also fällig.

Mit viel Geduld und Liebe widmet sich Josy Moureau seiner Arbeit. Vor zwei Jahren hat er damit begonnen, das Kreuz von Belle-Croix zu restaurieren. Seitdem hat der Ergotherapeut  viele Stunden seiner Freizeit dafür geopfert.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150