Weihnachtsbeleuchtung fällt in diesem Jahr bescheidener aus

Die steigenden Energiekosten machen auch den Gemeinden zu schaffen. Sowohl in St. Vith als auch in Eupen wird deshalb in diesem Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung gespart.

Neue Weihnachtsbeleuchtung in St. Vith

Archivbild: Stephan Pesch/BRF

In St. Vith wird auf die Weihnachtsbeleuchtung zwar nicht ganz verzichtet, aber es wird weniger geben. Die Stadt wird keine Festtagsbeleuchtung über die Straßen hängen, sondern beschränkt sich auf das Schmücken der Bäume in der Innenstadt. Die Fördergemeinschaft, die sich um die weiteren Beleuchtungen kümmert, wird vor allem über die Nutzungszeiten Einsparungen vornehmen, erklärte Bürgermeister Herbert Grommes.

Ganz ähnlich sieht es in Eupen aus. Energie-Schöffin Catherine Brüll erklärte, es gebe weniger als in den vergangenen Jahren. Zusätzlich ist die Weihnachtsbeleuchtung an die restliche Straßenbeleuchtung gekoppelt und wird dementsprechend nachts auch aus sein.

In Eupen sind die Arbeiten derzeit in vollem Gange. Diese Woche soll und muss die Beleuchtung fertig angebracht werden. Denn am Wochenende des ersten Advents soll die Innenstadt im weihnachtlichen Glanz erstrahlen. Ähnlich sieht es in St. Vith aus. Weniger Beleuchtung heißt auch weniger Stress. Dennoch wird diese Woche geklotzt werden müssen, denn die Beleuchtung an den St. Vither Bäumen soll am Wochenende die Stadt erhellen.

Übrigens: Auch die Großstädte in der Region sparen bei der Festtagsbeleuchtung. Aachen beschränkt die Beleuchtung komplett auf den Weihnachtsmarkt. Und auch in Lüttich wird ein Gang zurückgeschaltet, auch wenn es das Gros an Beleuchtung auch in diesem Jahr geben wird.

Christoph Heeren

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150