Polizeizone Weser-Göhl will ANPR-Kameras anschaffen

Die Polizeizone Weser-Göhl will zur besseren Kriminalitätsbekämpfung vier sogenannte ANPR-Kameras anschaffen. Sie sollen in Eupen, Kelmis, Hauset und Eynatten installiert werden.

ANPR-Kameras zur Abstandsmessung bei Medell (Hervert) und Walleroder Brücke (Bild: Stephan Pesch/BRF)

ANPR-Kamera zur Abstandsmessung (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Die Kelmiser und Raerener Gemeinderäte sowie der Eupener Stadtrat haben dazu bereits grünes Licht gegeben. Ende dieses Monats entscheidet der Polizeirat definitiv über die Anschaffung.

Außerdem ist eine fünfte Kamera in der Gemeinde Lontzen angedacht. Hierüber hat der Lontzener Gemeinderat allerdings noch nicht abgestimmt.

Die ANPR-Kameras erfassen automatisch die Kennzeichen der gefilmten Autos und Lastwagen. Sie dienen der Polizei ausschließlich zur Kriminalitätsbekämpfung und unterliegen strengen Datenschutzbestimmungen.

Die Polizeizone Eifel hat bereits mehrere solcher Kameras im Einsatz. Es gibt in den nördlichen Gemeinden auch schon einige dieser Geräte, allerdings werden diese durch den SPW betrieben und dienen unter anderem der Verkehrszählung.

fk