Adventsmarkt in Raeren wieder an der Burg

Der Raerener Adventsmarkt findet traditionell am ersten Adventswochenende statt. Dieses Jahr wieder an der Burg Raeren.

"Sing mit" beim Adventsmarkt in Raeren (Bild: Verkehrsverein Raeren)

Archivbild: Verkehrsverein Raeren

Nach sieben Jahren auf dem Dorfplatz schlägt der Adventsmarkt dieses Jahr wieder seine Zelte an der Burg auf. „Wir kehren zurück zur Burg. Da hat es ganz früher schon einmal einen Weihnachtsmarkt gegeben und den hat der Verkehrsverein vor etwa zehn Jahren aufgegriffen und versucht wiederzubeleben“, erklärt Christian Neuss vom Verkehrsverein Raeren.

„Wir sind damals ganz klein im Burghof gestartet. Als der Markt dann immer größer wurde, sind wir auf den neuen Dorfplatz gegangen und das war auch viele Jahre sehr erfolgreich. Dieses Jahr hat es dann jetzt die Überlegung gegeben, dass wir wieder zurück zur Burg gehen – auf den Parkplatz der Burg von Haus Zahlpohl, sodass man also eine wunderbare Sicht auf die Burg hat.“

„Die Baustelle ist ja auch schon recht weit fortgeschritten, so dass man auch wieder schön sieht. Und das natürlich in Kombination mit der Sonderausstellung, die im Moment in der Burg ist, die auch während des Marktes geöffnet ist.“

Rund ein Dutzend Aussteller sind bei dem Adventsmarkt dabei. „Klein, aber fein ist das Motto. Wir haben nur Aussteller aus der Region, aus Raeren und Umgebung – Bücherstube, Lions Club, Elternrat, das Rote Kreuz verkauft seine leckeren Waffeln. Jedes Jahr freue ich mich immer schon ganz besonders darauf.“

„Die KLJ hat Weihnachtsgeschenke vorbereitet und gebastelt. Es gibt zum Beispiel Kerzen oder Backmischungen. Man kann sich da wirklich mit Geschenken eindecken bis hin zum Schmuck.“ Und auch Weihnachtsbier vom Fass wird angeboten, genauso wie Gin aus Raerener Produktion, Gin mit heißem Apfelsaft und natürlich Glühwein.

Geöffnet ist der Adventsmarkt am Samstag, 26. November, ab 16 Uhr und am Sonntag, 27. November, ab 13 Uhr. Auch Musikgruppen werden spielen. Die Erlöse gehen an karitative Einrichtungen. „Man kann schlemmen, schlendern und tut dabei auch noch Gutes.“

Raerener Sonderausstellung zeigt „Tupperware von Bruegel, Aertsen & Co.“

js/km