Moutarderie Raeren möchte CO2 einsparen und führt Pfandgläser ein

Um CO2 zu sparen, führt die Moutarderie Raeren Pfandgläser ein. Ab Anfang August werden bestimmte Glasbehälter mit einem Pfand von 0,15 Euro versehen.

Moutarderie Raeren

Archivbild: Raffaela Schaus/BRF

Damit reagiert das Unternehmen auf die steigenden Energiepreise. Die machen sich vor allem in der Glasproduktion bemerkbar.

Insgesamt 40 Produkte sollen in Zukunft in Pfandgläsern verkauft werden, darunter Saucen, Honig oder Marmelade. Die Produktreihe mit den neuen Gläsern wird unter dem Namen „Maria & Franz“ geführt, benannt nach den Gründern des Unternehmens.

In Belgien wird das Pfandsystem bisher auf Wasser-, Wein- oder Bierflaschen angewandt. Die Anwendung des Pfandsystems auf Lebensmittelbehälter ist eine Neuheit.

Zuerst sollen Bioläden mit den neuen Produkten beliefert werden, wie Raphaël Renson von der Moutarderie der Zeitung La Meuse erklärte.

lameuse/ale