Neuer Standort: VoG Dabei stockt auf und bittet um Spenden

Die VoG Dabei bittet die Bevölkerung um Spenden für ihren Neubau in St. Vith. Der neue Standort entsteht in der Friedensstraße. Dort sollen später alle Dienste und Abteilungen unter einem Dach zusammengebracht werden.

Second-Hand-Laden der VoG Dabei (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Second-Hand-Laden der VoG Dabei (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Ein Betrieb, viele Aufgaben – das lässt sich von der VoG Dabei in St. Vith sagen: Wiederverwertung von Möbeln, Second-Hand-Shop und Catering sind nur einige Beispiele. Hauptsächlich geht es aber darum, für Menschen eine sinnvolle und passende Beschäftigung zu finden. All diese Aufgaben brauchen natürlich Platz.

Genau deswegen entsteht jetzt in der St. Vither Friedensstraße der neue Standort der VoG Dabei. Die Bauarbeiten für das neue Dabei-Zentrum laufen seit einigen Wochen. Rund 3.000 Quadratmeter auf dreieinhalb Etagen sollen hier bis 2024 entstehen. Viel Platz für einen Sozialbetrieb, der in den letzten Jahren stetig gewachsen ist.

„Wir haben drei unterschiedliche Abteilungen: Einmal Wiederverwertung, wo wir Gebrauchtes einsammeln gehen, instand setzen und dann im Second-Hand-Laden verkaufen. Wir haben eine Bau-Abteilung, die kleine Renovierungsarbeiten macht. Und wir haben eine Catering-Abteilung“, sagt die Geschäftsführerin der VoG, Angelika Jost.

Der aktuelle Standort am Alten Wiesenbacher Weg platzt so langsam aus allen Nähten. Hier kommen also auch die Gebrauchtwaren an, werden sortiert, instand gesetzt und dann wieder eingepackt. Denn verkauft wird die Ware wiederum woanders. „Unser Geschäft ist an einem anderen Standort, was mit sich bringt, dass wir viel hin und her fahren.“

Second-Hand-Laden der VoG Dabei (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Bild: Raffaela Schaus/BRF

All das soll in Zukunft also zentral an einem Ort geschehen. Hauptaufgabe von „Dabei“ ist – und bleibt aber weiterhin – Menschen in die Arbeitswelt zu integrieren. „Zum Beispiel 2021 haben wir 13 Personen in Unternehmen vermittelt: Entweder in eine Lehre oder aber auch in verschiedene Betriebe als Mitarbeiter. Diese Leute wären ohne ‚Dabei‘ nicht so einfach in den Arbeitsmarkt reingekommen.“

Vermittelt werden die Menschen über die ÖSHZ, das Arbeitsamt und die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben. Individuell wird dann geschaut, welche Arbeit und welcher Betrieb zu den Personen passt. Aber auch, welche Probleme sie noch bewältigen müssen. Eine sinnvolle Arbeit, die von der Öffentlichkeit auch anerkannt wird. Das betrifft auch die Finanzierung des Neubaus: „Das ganze Projekt kostet über drei Millionen Euro. Wir erhalten 60 Prozent von der DG. Die Gemeinde St. Vith gibt uns einen Zuschuss von 200.000 Euro. Es bleibt eine Million, die wir selber stemmen müssen, wofür wir unsere Reserven nutzen.“

Dennoch sei „Dabei“ auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen, sagt die Geschäftsführerin Angelika Jost. Spenden für den Neubau kann man auf der Webseite von Dabei. Wer dort spendet, bekommt übrigens einen Gutschein und ein Gewinnspiel-Los – ist aber vor allem solidarisch dabei.

Angelika Jost auf der Baustelle, wo der neue Dabei-Standort entsteht (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Angelika Jost auf der Baustelle, wo der neue Dabei-Standort entsteht (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150