Seminarreihe für Führungskräfte: Den Mangel in der Region selbst bekämpfen

32 Teilnehmer haben in der DG an einer Seminarreihe für Nachwuchsführungskräften teilgenommen. Verteilt auf zehn Monate besuchten die Teilnehmer zehn Seminare. Dadurch sollten sie die Fähigkeiten einer Führungskraft erlernen.

Die Weiterbildungsakademie Level Up bietet Seminare für Nachwuchsführungskräfte an (Bild: Robin Emonts/BRF)

Die Weiterbildungsakademie Level Up bietet Seminare für Nachwuchsführungskräfte an (Bild: Robin Emonts/BRF)

Es gibt in der Region nicht nur einen Fachkräftemangel, sondern auch einen Führungskräftemangel – um Letzterem entgegenzuwirken, bietet Level Up, die Weiterbildungsakademie vom ZAWM, eine Seminarreihe an. Insgesamt zehn Termine gibt es – in jedem Monat wird ein anderes Modul behandelt. Das Ziel: die anwesenden Fachkräfte auf eine Führungsrolle vorbereiten.

„So eine Seminarreihe kann nur dann erfolgreich sein, wenn das direkt in die Praxis übergeht. Natürlich gibt es Input, neue Ideen und neue Ansätze – aber es geht dann sehr schnell in die Umsetzung“, sagt Level Up-Abteilungsleiter Benno Dunkmann. „Das ist auch der Grund, warum das ein roter Faden über zehn Monate sein muss. Die Leute müssen quasi in den Tritt kommen. Also Praxis, just do it!“

Vor etwas mehr als einem Jahr hat sich Dunkmann gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Ostbelgien und der Industrie- und Handelskammer der Region zusammengeschlossen und die Seminarreihe Nachwuchsführungskräfte auf die Beine gestellt.

„Wir haben hier ein relativ junges Publikum angesprochen, das von den verschiedenen Unternehmen entsandt wurde, um sich weiterzubilden“, so Bernd Hugo, Präsident von AVED Ostbelgien. „Die Seminarreihe bestand daraus, dass man diesen jungen Leuten gewisse Tools an die Hand gibt, um sich weiterzuentwickeln. Das hat ganz gut funktioniert.“

Das lässt sich auch bei den Teilnehmern so zusammenfassen. Die Resonanz fällt positiv aus. Im Grunde lernen sie natürlich durch den Unterricht, aber auch der direkte Kontakt mit anderen Führungskräften aus unterschiedlichen Firmen und Branchen gibt die Möglichkeit, ebenfalls voneinander zu lernen. Dies ist wohl eine der wichtigsten Botschaften: durch Kommunikation, Vertrauen und Verantwortung voneinander lernen und damit sich selber, aber auch das Unternehmen voranbringen. Eine Führungskraft sein bedeutet heutzutage nämlich nicht mehr nur von oben herab zu diktieren.

„Da kann ich für unser Unternehmen sprechen, dass wir eine sehr flache Hierarchie anwenden und dass wir über die Organisation, über die Strukturierung der Aktivitäten, das Unternehmen steuern. Dabei liegt die Last der Verantwortung auf vielen Schultern verteilt. Es wird viel mehr im Team gearbeitet.“

Und der Erfolg gibt dem Unternehmen Karl Hugo recht. Den Fachkräften Vertrauen schenken, ihnen die Möglichkeit geben, sich zu Führungskräften zu entwickeln, passende Seminare zu besuchen, wie diese Reihe an Seminaren für Nachwuchsführungskräften. Viele Unternehmen in der DG gehen mittlerweile diesen Weg, wie die Einschreibungen für das Seminar zeigen.

„Es waren sogar deutlich mehr als wir erwartet haben“, berichtet Benno Dunkmann von Level Up. „Wir sind ja hier in einer kleinen Region unterwegs und wir haben gedacht, wenn wir eine Gruppe zusammen kriegen und gut miteinander arbeiten können, dann wären wir schon super happy gewesen.“

Am Ende wurden es zwei Gruppen und insgesamt 32 Teilnehmer. Die erste Auflage war und ist also ein voller Erfolg. Die nächsten Veranstaltungsreihen dieser Art werden nicht lange auf sich warten lassen. Bereits im September geht es ab in die zweite Runde. Auch weitere Seminare werden dann angeboten.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen gibt es auch auf der Website der Weiterbildungsakademie Level Up.

Robin Emonts