Flucht vor der deutschen Polizei endet mit Unfall in Lontzen

In der Nacht zu Donnerstag ist es bei Lontzen Busch zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Einsatzfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl (Bild: BRF)

Illustrationsbild: BRF

Dabei handelte es sich um das Ende einer Verfolgungsjagd, die in Aachen begonnen hatte. Gegen zwei Uhr wurde die Polizei der Zone Weser-Göhl von ihren Aachener Kollegen kontaktiert. Ein Fahrer hatte sich einer Kontrolle entzogen und war mit bis zu 120 km/h auf dem Stadtgebiet unterwegs.

Anhand der Kameraanlage in Kelmis konnte der Flüchtige gesichtet werden. Der PKW-Fahrer versuchte noch mehrmals der Polizei auszuweichen, bevor es zu dem Unfall kam. Im Anschluss rebellierte der 37-jährige Fahrer gegen die Polizei, sodass er festgenommen wurde. Er stand unter Alkoholeinfluss, verweigerte jedoch einen Atemtest und eine Blutabnahme. Sein Führerschein wurde sofort eingezogen.

mitt/ale