Bütgenbach: Senioren-Fahrdienst geht an den Start

Gerade in ländlichen Regionen wie Ostbelgien ist ein Auto für viele Menschen essentiell. Doch nicht für jeden ist ein eigenes Auto eine Option. Gerade ältere Menschen verzichten auf ihr Auto, weil es sich nicht lohnt oder sie nicht mehr fahren möchten. Damit diese Menschen in ihrer Mobilität nicht eingeschränkt sind, hat die Gemeinde Bütgenbach nun das Pilotprojekt Senioren-Fahrdienst eingeführt. Am Dienstag ist es gestartet.

Fahrdienst für Senioren (© Bildagentur PantherMedia / sasirin pamai)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / sasirin pamai

Pünktlich um halb neun, wie bestellt, geht es los. Helene Litt ist die erste Seniorin, die von dem neuen Fahrdienst profitieren darf. Auch Schöffin Martha Limburg schaut zum Start vorbei. Gemeinsam mit dem Seniorenbeirat hatte sie sich für das Projekt eingesetzt. Vorerst steht jeden Dienstag ein Fahrzeug in der Gemeinde zur Verfügung.

Zu den ehrenamtlichen Fahrer gehört auch Ignatz Halmes. Lange zögern musste er nicht. „Das war eine super Lösung. Wir vom Seniorenbeirat waren direkt bereit, das alles mit zu machen. Dann haben wir auch gefragt, wer denn bereit wäre, eine Fahrt zu machen. Und ich habe gesagt, wenn ich das mache, dann den ganzen Tag.“

Andere Fahrer wechseln sich mittags ab. Denn dann muss das Auto geladen werden. Das E-Auto wird von Cociter zur Verfügung gestellt. Die Genossenschaft übernimmt während der Pilotphase die Kosten. Pro Fahrt zahlen die Senioren lediglich einen Euro – das Angebot soll für jeden erschwinglich sein.

„Ich finde, das ist eine ganz tolle Sache. Weil man muss eins bedenken: Es wird immer weniger Geschäfte in den Ortschaften geben. Und dann gibt es Leute, die wollen irgendwo hingefahren werden, wo sie sonst nicht mehr hingekommen wären, zum Beispiel um mit Freunden Karten zu spielen. Da haben wir uns natürlich direkt gesagt, das ist eine super Idee.“

Für kurze Fahrten kommt die Busverbindung nicht immer infrage. Eine Umfrage hatte ergeben, dass der Mobilitätsbedarf unter den Senioren groß ist, so dass das Pilotprojekt nun endlich umgesetzt werden konnte. „Ich hoffe, dass es weiter geht. Ich hoffe, dass bis dahin sich mehrere Leute melden und dann werden wir mal sehen. Jetzt haben wir auch eine schlechte Zeit, die Winterzeit. Da sind viele Leute, die nicht rausgehen, die lieber zu Hause bleiben. Und coronabedingt sind die Leute auch wieder vorsichtiger. Aber ich schätze mal, wenn das Projekt sich richtig rund gesprochen hat, dass das dann läuft.“

Auch das Gemeindekollegium hofft auf viele Anfragen. Auch die werden darüber entscheiden, wie es mit dem Projekt weitergehen wird.

Kontakt

Jeden Dienstag von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr bietet der Seniorenfahrdienst Bütgenbach Fahrten an. Reservierungen sind möglich unter der Telefonnummer. 0470/60 86 06.

Andreas Lejeune