St.Vith: PFF-Tagung über grenzübergreifende Anerkennung von Diplomen

Die PFF hat am Samstag im Kultur- und Messezentrum Triangel in St. Vith ein internationales Kolloquium über den Bologna-Prozess abgehalten. Im Mittelpunkt stand die grenzübergreifende Anerkennung von Diplomen.

An der Tagung nahmen liberale Führungskräfte aus Belgien und Deutschland teil. Das Kolloquium wurde in Zusammenarbeit mit dem Centre Jean Gol, der Universität Lüttich und der FDP Rheinland-Pfalz organisiert. Der Bologna-Prozess verfolgt drei Hauptziele: die Förderung von Mobilität, von internationaler Wettbewerbsfähigkeit und von Beschäftigungsfähigkeit.

Die föderale Abgeordnete und PFF-Regionalvorsitzende Kattrin Jadin hat ihre Diplomarbeit über den Bologna-Prozess geschrieben. Sie betonte, wie wichtig dieses Thema für die Wettbewerbsfähigkeit auf dem europaweiten Arbeitsmarkt ist. Federführend in der deutschsprachigen Gemeinschaft ist das liberale Institut für Erwachsenenbildung ‚LIFE‘. Dessen Vorsitzender ist der frühere Bildungsminister Bernd Gentges.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150