Aachener Friedenspreis: Preisträger engagieren sich gegen Gewalt

Der Aachener Friedenspreis ist verliehen worden. Der nationale Preis geht in diesem Jahr an die Organisationen „19. Februar Hanau“ und Ferhat Unvar.

Beide Organisationen kämpfen gegen Rassismus und erinnern an den Anschlag von Hanau. In Hanau waren im vergangenen Jahr neun Menschen bei einem rassistischen Anschlag ermordet worden.

Mit dem internationalen Preis wurde die Frauengruppe Women‘s Interfaith Council ausgezeichnet. Sie unterstützt Frauen in Nigeria, die Opfer von Gewalt geworden sind.

Der Aachener Friedenspreis wird jedes Jahr an Menschen verliehen, die sich gegen Gewalt und Ungerechtigkeit engagieren.

wdr/cs