Eupen: Angebot „Sprachentische“ erleichtert das Erlernen von Fremdsprachen

Wer eine Fremdsprache erlernt, steht oft vor dem Problem, diese Sprache auch weiter zu pflegen - einfach aus einem Mangel an Gelegenheiten dazu. Das Angebot "Sprachentische" in Eupen kann hierbei helfen.

Sprache (Illustrationsbild: VIPDesignUSA/PantherMedia)

Illustrationsbild: VIPDesignUSA/PantherMedia

Marly Litt hat das Projekt ins Leben gerufen. Sie war früher Lehrerin für Deutsch und Englisch. Nach ihrer Pensionierung kam sie auf die Idee zu den ‚Sprachentischen‘.

„Ich wollte mich auch noch nützlich machen und meine Kenntnisse weiter verschenken. Sie könnten ja noch anderen zugutekommen, dienlich sein und ich brauche eine sinnvolle Aufgabe“, so Litt.

In lockerer Runde treffen sich Sprachinteressierte im Atlantic-Restaurant in Eupen am Rotenberg. Das Konzept ist schnell erklärt: Auf jedem Tisch steht ein Schild mit einer Sprache.

Wer sein Deutsch verbessern oder üben will, kann an den Tisch mit dem Deutsch-Schild. Wer Französisch üben will, kommt an den Französisch-Tisch. Außerdem gibt es noch Tische für Englisch, Niederländisch und Spanisch.

An jedem Tisch sitzt neben den Sprachinteressierten auch ein Animator, der Hilfestellung leistet und den Gesprächen am Tisch einen gewissen Rahmen gibt. Marly Litt ist als ehemalige Englisch-Lehrerin die Animatorin am Englisch-Tisch. Ihr Sprachentisch-Kollege Jean-Pierre Wetzels sitzt am Spanisch-Tisch.

„Ich hatte im Jahr 2017 eine Anzeige gesehen. Zur gleichen Zeit unterrichtete ich Spanisch und hatte gleich mehrere Schüler, die eine Möglichkeit suchten, auch außerhalb des Unterrichts Spanisch zu reden“, erzählt Wetzels.

„Und daraufhin habe ich mich dann bereiterklärt, das zu machen und habe daran teilgenommen. Und wenn man da einmal dabei ist, dann geht man sowieso immer wieder dahin, weil da auch einfach so eine tolle Stimmung ist.“

Jeder und jede ist willkommen, unabhängig vom Niveau der Sprachkenntnisse. Man kann auch einfach zuhören, denn niemand ist gezwungen selbst mitzureden. Die Motivationen der Teilnehmer sind unterschiedlich, berichtet Marly Litt.

„Manche bereiten sich auf eine Reise vor, andere möchten die Kommunikation mit anderssprachigen Verwandten, Bekannten, Freunden verbessern. Andere kommen einfach aus Spaß und berichten über Reisen. Das ist manchmal sehr interessant.“

Die Animatoren an den Sprachentischen können die Teilnehmer korrigieren, wenn diese es wünschen. Genauso gut kann man aber auch darum bitten, nicht verbessert zu werden, um im Sprachfluss nicht unterbrochen zu werden. Das wird flexibel gehandhabt, je nach Wunsch der Teilnehmer.

Der nächste Termin findet am 3. Oktober um 11:00 Uhr statt, im Atlantic-Restaurant in Eupen am Rotenberg. Anmelden kann man sich auch telefonisch unter 0487 55 31 90.

js/fk