Polizeibericht: WhatsApp-Betrug und vier betrunkene Autofahrer

Die Weser-Göhl-Polizei berichtet am Freitag über einen weiteren Fall von versuchtem Internetbetrug.

Ein Mann hat sich im Kommissariat Eupen gemeldet, weil er per WhatsApp angeschrieben worden war. In dieser WhatsApp-Nachricht hatte sich der Versender als Brüsseler Justizpalast ausgegeben. Der Mann öffnete die Nachricht nicht. Laut Polizei handelte es sich um einen Betrugsversuch.

Außerdem meldet die Weser-Göhl-Polizei vier Autofahrer, die sich Donnerstagnacht betrunken ans Steuer gesetzt haben. Bei dreien war der Alkoholwert so hoch, dass ihre Führerscheine sofort für zwei Wochen eingezogen werden müssen. Bei einem von ihnen stellte sich heraus, dass er gar keinen Füherschein besitzt. Der Pkw des Mannes wurde sichergestellt.

mitt/vk