Erneut Trickbetrüger unterwegs: Nach Eupen nun auch in Kelmis

In Kelmis waren am Dienstagnachmittag Trickbetrüger am Werk. Ähnlich wie bei einem Vorfall in Eupen Mitte Mai wurde zwei Bewohnern von Mehrparteienhäusern vorgegaukelt, man wolle ihnen ein Einschreiben übergeben.

Ortsschild Kelmis (Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga)

Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga

Ein Fall ereignete sich in der Kapellstraße. Opfer war eine ältere Dame, die über die Freisprechanlage von einer Frau kontaktiert wurde. Die Bewohnerin begab sich nach draußen zu der Frau, ohne jemals ein Einschreiben zu erhalten. Später stellte die Bewohnerin fest, dass aus ihrer Wohnung Schmuck entwendet wurde.

Ein zweiter Fall ereignete sich nach einem ähnlichen Schema in der Albertstraße. Hier wurden Handtasche samt Bargeld und Schmuck gestohlen.

In beiden Fällen zogen die Bewohnerinnen lediglich die Haustüre zu ohne sie abzuschließen. An den Türen wurden keine Schäden festgestellt.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: Sie ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, hat langes schwarzes Haar, eine dunkle Hautfarbe und ist 1,60 bis 1,70 Meter groß. Die Frau ist schlank und trug zum Tatzeitpunkt ein gelb-rosafarbenes Sommerkleid. Sie sprach akzentfrei Französisch. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

 

 

mitt/cd