Mathias Cormann tritt OECD-Chefposten an

Der gebürtige Raerener und Wahl-Australier Mathias Cormann tritt am Dienstag sein Mandat als Generalsekretär der OECD an, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Der 50-Jährige folgt dem Mexikaner Engels Gurria nach, der 15 Jahre lang an der Spitze stand.

Mathias Cormann (Bild: Mark Graham/AFP)

Mathias Cormann (Archivbild: Mark Graham/AFP)

Die OECD zählt 38 Mitgliedsstaaten. Cormann ist der erste Generalsekretär aus dem asiatisch-pazifischen Raum, der die Organisation leitet. Als eine seiner Hauptprioritäten hatte er die Bekämpfung des Klimawandels bezeichnet.

Der 1970 geborene Mathias Cormann wanderte 1994 nach Australien aus und entschied sich 2000 für die australische Staatsangehörigkeit. Seitdem hat er die politischen Reihen seines Gastlandes erklommen, um 2007 Senator und 2013 Finanzminister zu werden. Er blieb verantwortlich dieses Ministerportfolios unter den konservativen Regierungen von Tony Abott, Malcolm Turnbull und Scott Morrison.

belga/jp