4,8 Millionen Euro: Abtei-Brauerei Val-Dieu setzt auf Wachstum

Die Brauerei Val-Dieu in Aubel setzt auf Wachstum. Dazu sind insgesamt 4,8 Millionen Euro investiert worden. Neben einer neuen Brauanlage ist auch ein neuer Verkostungsbereich eingerichtet worden. Das Verkaufsgeschäft und das Restaurant wurden modernisiert.

Abtei von Val-Dieu (Archivbild: Volker Krings/BRF)

Abtei von Val-Dieu (Archivbild: Volker Krings/BRF)

Die neue Brauanlage ist in einem denkmalgeschützten Gebäude der Abtei untergebracht worden. Die Sanierung wurde mit der Genehmigung der Wallonischen Denkmalschutzbehörde durchgeführt.

Ziel ist, in fünf Jahren jährlich 40.000 Hektoliter Bier zu produzieren, so der Brauerei-Gründer und Geschäftsführer Alain Pinckaers.

Neuerdings stellt die Brauerei sieben verschiedene Biere her. Das siebte Bier in der Val-Dieu-Produktpalette wird mit Kirschsaft hergestellt. Mit neun Prozent Alkoholgehalt gehört das Getränk zum Trendsegment der fruchtigen Starkbiere.

„Seit 2001 gibt es in Val-Dieu keine Ordensgemeinschaft mehr, aber die Abtei gehört immer noch zu einer Zisterziensergemeinschaft“, sagt Émeline Gilliquet, die Direktorin der ASBL Abaye du Val-Dieu.

meuse/mz