„Vielzahl positiver Fälle“: Gemeindeschule Herbesthal für zwei Wochen zu

Die Gemeindeschule Herbesthal muss ab Montag für zwei Wochen schließen. Die Häufung von Corona-Infektionen in den letzten Tagen machte eine solche Maßnahme nötig. Voraussichtlich am Dienstag werden Corona-Tests für alle Schüler und Personalmitglieder durchgeführt.

Die Gemeindeschule in Herbesthal (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Die Gemeindeschule in Herbesthal (Bild: Raffaela Schaus/BRF)

Die vierzehntägige Schließung wurde auf Empfehlung von Kaleido durch die Hygieneinspektion angeordnet.

Die Schule hatte sie zunächst auf ihrer Facebook-Seite angekündigt. Als Grund wurde „eine Vielzahl positiver Covid-19-Fälle“ genannt.

In den letzten Tagen häuften sich bei Kaleido die Meldungen über positiv getestete Schüler in der Gemeindeschule Herbesthal.

Auf mehrere Klassen verteilt

Insgesamt 13 Schüler waren betroffen, die sich jedoch auf mehrere Klassen verteilten. Es konnte außerdem nicht mehr detailliert unterschieden werden, wer in engem Kontakt zu Infizierten stand und wer nicht. Die Quarantäne einzelner Schüler und die Schließung einzelner Klassen waren deshalb nicht mehr ausreichend, um die Infektion einzudämmen. Aus diesem Grund hat Kaleido empfohlen, die gesamte Schule zu schließen.

Die Hygiene-Inspektion der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist dieser Empfehlung nachgekommen und hat die Schließung der Schule für vierzehn Tage ab dem 3. Mai 2021 angeordnet.

PCR-Tests am Dienstag?

Wie in solchen Fällen üblich, wird Kaleido allen Schülern und Lehrpersonen einen PCR-Test anbieten, um das gesamte Ausmaß der Infektion festzustellen und die Unterbrechung der Infektionsketten zu ermöglichen. Entsprechende Vorbereitungen in Zusammenarbeit mit der Hygiene-Inspektion und dem Labor des Eupener Krankenhauses laufen seit Sonntagnachmittag. Die Tests werden aller Voraussicht nach am Dienstag durchgeführt werden.

Am Sonntag sah es erst noch nicht nach einer Komplettschließung aus. Die Sachlage habe sich dann aber verändert, so Lontzens Bürgermeister Patrick Thevissen: „Im Laufe des Tages sind dann noch mehr Informationen gekommen und ein weiterer Fall ist dann auch im Kindergarten registriert worden. Sodass dann Kaleido und das Ministerium den Beschluss getroffen haben, eine Schließung vorzunehmen.“

Ende vergangener Woche war schon die Gemeindeschule in Born (Gemeinde Amel) vorübergehend geschlossen worden.

mitt/ale/sp