Prozess gegen Überfall mit brutaler Gewalt: Staatsanwaltschaft Eupen fordert vier Jahre Haft

Vor dem Eupener Strafgericht wurde am Montag der Fall eines brutalen Überfalls an einer Tankstelle in Eynatten verhandelt.

Bild: Lena Orban/BRF

Das Justizgebäude in Eupen (Bild: Lena Orban/BRF)

Am 6. August 2020 hatten sich dort drei Männer als Polizisten auf der Suche nach Falschgeld ausgegeben. Ihre Opfer waren rumänische Staatsbürger. Sie wurden von den Tätern unter Androhung von Waffengewalt gezwungen, den Inhalt ihrer Brieftaschen auszuhändigen. Die Betrüger erbeuteten 2.100 Euro sowie 9.000 Forint.

Trotz erdrückender Beweislage leugnen die Angeklagten die Tat. Die Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Gefängnis. Das Urteil wird am 19. April verkündet.

belga/mh