Lärmbelästigung durch Lager Elsenborn: Fortsetzung der Saga

Büllingens Bürgermeister Friedhelm Wirtz hat sich erneut an Verteidigungsministerin Ludivine Dedonder gewandt. Es geht weiterhin um die Lärmbelästigung, die vom Militärlager Elsenborn ausgeht.

Lager Elsenborn (Archivbild: Lena Orban/BRF)

Archivbild: Lena Orban/BRF

In seinem Schreiben bedauert Wirtz zunächst, dass die Ministerin in ihrem Brief von Anfang Januar und ihrer Antwort an die Kammerabgeordnete Kattrin Jadin falsche Schusszahlen kommuniziert hat.

2020 seien nicht 10.771 Schuss Munition in Elsenborn abgefeuert worden, sondern 19.101. Dies sei ihm letzte Woche bei einer Sitzung des Lager-Beirats bestätigt worden.

Das eigentliche Problem seien aber nicht die Anzahl Schüsse, sondern die Intensität der Geschosse, der Kaliber und der Lärm, den diese verursachten, so der Büllinger Bürgermeister. Erneut bittet Wirtz um ein Gespräch mit der Verteidigungsministerin, um ihr die Problematik persönlich darlegen zu können.

mitt/mh