Verkehrsordnung: Burg-Reuland geht auf Nummer sicher

Der Gemeinderat von Burg-Reuland hat eine ganze Reihe von Maßnahmen verabschiedet, mit denen die Verkehrssicherheit in einigen Ortschaften erhöht werden soll. Im Vorfeld hatte die zuständige Inspektorin der Wallonischen Region die betreffenden Stellen in Augenschein genommen.

Weisten

In Weisten wird die Geschwindigkeit im Bereich der Wohnhäuser an der Crombacher Straße/An der Middel auf 70 km/h begrenzt (Bild: Stephan Pesch/BRF).

Zebrastreifen auf dem Weg zur Schule, Geschwindigkeitsbegrenzungen, schraffierte Sperrflächen und Poller an gefährlichen Kreuzungen: Die Anträge dazu kamen entweder von Elternvereinigungen, von Anwohnern oder Dorfgruppen.

Der Reuländer Gemeinderat hatte die Maßnahmen schon mal in einem Sammelbeschluss Mitte vergangenen Jahres zusammengefasst.

Nicht alle Vorschläge hielten aber dem kritischen Auge der Inspektorin für Verkehrssicherheit von der Wallonischen Region stand. Sie hat das letzte Wort, auch wenn nicht alle Ratsmitglieder die Argumentation immer nachvollziehen konnten.

So stimmten Romano Schmitz und Monique Wangen-Gennen im Fall einer Kreuzung in Maldingen (Eichweg – An der Bahn – Marktstraße) gegen die vorgeschlagene Lösung.

Auch sonst debattierte der Gemeinderat angeregt über die Maßnahmen in weiteren Ortschaften wie Thommen, Oudler, Aldringen, Stoubach, Alster, Braunlauf und Weisten.

Statt eines Sammelbeschlusses gibt es jetzt für jeden Ort einen eigenen Beschluss. Sollte es weitere Beanstandungen geben, wird so nicht das ganze Paket in Frage gestellt.

Anmeldefrist für Ferienfreizeit verlängert

Sonja Houscheid und Nadja Kaut teilten mit, dass die Anmeldefrist für die Ferienbetreuung in den Sommermonaten verlängert wird.

Zuletzt war es zu technischen Problemen bei der Anmeldung gekommen.

Für die erste Augustwoche können Kinder noch zwischen dem 1. und dem 7. März angemeldet werden.

Stephan Pesch