Nach Amokfahrt von Trier: Gedenkorte werden aufgelöst

Eineinhalb Monate nach der Amokfahrt in Trier mit fünf Toten und vielen Verletzten werden die Gedenk- und Trauerorte in der Trierer Fußgängerzone aufgelöst.

Gedenken an die Opfer des Trierer Amoklaufs (Bild: Belga/OliverDietze)

Archivbild: Oliver Dietze/Belga

Wie die Stadt Trier mitteilte, geschehe dies auf Wunsch von einigen Angehörigen der Opfer. Die Hinterbliebenen-Familien hätten ihre Zustimmung gegeben. Zahlreiche Kerzen, Stofftiere und andere Gedenkgegenstände hatten Bürger an jenen Orten abgelegt, an denen Menschen starben.

Am 1. Dezember war ein Amokfahrer mit seinem Sportgeländewagen durch die Fußgängerzone gerast und hatte gezielt Menschen angesteuert. Der 51 Jahre alte mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft und hat noch keine Angaben zum Motiv gemacht.

dpa/lnw/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150