RWTH entwickelt Tauchroboter zur Erkundung außerirdischen Lebens

Auf der Suche nach außerirdischem Leben forscht die RWTH Aachen zurzeit an einem vollautonomen Tauchroboter.

Wie die RWTH schreibt, sind zwei der vielversprechendsten Kandidaten für mögliches Leben im All der Jupitermond Europa und der Saturnmond Enceladus. Beide sind von einer massiven Eisschicht bedeckt, unter der man Ozeane vermutet.

Seit September fördert das deutsche Ministerium für Wirtschaft und Energie das Verbundvorhaben TRIPLE-nanoAUV1 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Bonn. Die Projektlinie entwickelt Schlüsseltechnologien für zukünftige Raumfahrtmissionen zu Eismonden. Dazu gehört ein Konzept für ein dreiteiliges Explorationssystem.

Ziel sind wissenschaftliche Beobachtungen in Gewässern unter Eis. Dazu wird unter anderem ein Tauchroboter entwickelt. Neben der RWTH sind zahlreiche andere Partner beteiligt.

mitt/rwth/wdr/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150