Michelin-Stern für „Le Pré des Oréades“ in Spa

Das Restaurant "Le Pré des Oréades" aus Spa ist mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Mit den beiden St. Vither Restaurants "Quadras" und "Zur Post", die in der Ausgabe 2021 ihren Stern behalten, sind damit mehrere Sterne-Restaurants in der Region zu finden.

Guide Michelin (Bild: Vedia)

Bild: Vedia

Am Ende einer ruhigen Straße in Spa ist ein neuer Stern aufgegangen: am Restaurant „Le Pré des Oréades.“ Der junge Chefkoch Nicolas Bodart spricht mit Leidenschaft von seinen Produkten. Michelin beobachte sie seit drei oder vier Jahren, erzählt er. Dank der guten Küche habe man es in den Guide geschafft. Der Chefkoch geht davon aus, dass sie immer wieder vorbeigekommen sind, dass sie die Arbeit und Motivation gesehen haben und dass das Restaurant hinter seiner Auswahl steht.

Ein tadelloser raffinierter Genuss. Der Guide spart nicht mit Lob, um die Küche des Chefkochs zu beschreiben. Das größte Geschenk sei die Michelin-Kochjacke mit dem Stern und seinem Namen. In der Schule sei er eher ein Faulpelz gewesen. Mit dem Michelin-Stern habe er das erste Mal gewonnen.

Bodart denkt, dass die Tester in der Zeit da waren, als geöffnet war. Seit drei, vier Jahren würden sie schon beobachtet. Die Kontinuität zahle sich aus und in diesem Jahr sei die Bestätigung für die Arbeit in den vergangenen Jahren gekommen.

Vor fünf Jahren hatte er einen Betrieb in Theux übernommen. Das Restaurant war sehr erfolgreich, lag aber an der vielbefahrenen Chaussée de Spa. Er entschied sich deshalb für den Umzug, um den geplanten Straßenarbeiten an der Verkehrsachse auszuweichen. Es sei eine schwere Entscheidung gewesen: bleiben, irgendwo anders schauen oder in zwei Jahren nach den Arbeiten wiedereröffnen.

Dann habe man das Hotel in Spa gefunden. Zwei Personen, die kurz vor der Rente standen, wollten verkaufen. Alles habe man renoviert. Dann kam Covid – und der Stern. Damit hätte keiner gerechnet. Ein seltsames Jahr sei es gewesen, aber am Ende habe man den Stern bekommen.

Obwohl das Gebäude groß ist, soll nicht vergrößert werden. Mehr Gäste bewirten, komme nicht infrage. Im Gegenteil, kämen ein oder zwei Tische weg. Er müsse erst ankommen und das Ganze verarbeiten, so Bodart. Man ist sich dessen nicht immer bewusst, aber ein Stern habe eine große Bedeutung. Die Küche habe ein höheres Niveau und man wolle noch besser werden. Den Stern müssten sie behalten und weiter kämpfen. Größer werden sei nicht in ihrem Sinne.

Der Chefkoch und seine Frau planen jedoch den Bau eines Spas in den nächsten Monaten, um die Kunden zu verwöhnen und vielleicht einen zweiten Stern anzuvisieren.

vedia/cd/cs