St. Vith ab 2022 mit Erdgas versorgt

Die fünf Eifelgemeinden gehören zu den zahlreichen sogenannten "weißen Zonen", die in der Wallonie nicht mit dem Erdgasnetz verbunden sind. Das könnte sich bald ändern.

Behalten Sie Ihren Gaszähler im Auge!

Bild: Siska Gremmelprez/Belga

In St. Vith werden voraussichtlich ab 2022 Haushalte und Unternehmen mit Erdgas versorgt werden können. Das geht aus einem virtuellen Arbeitsgespräch zwischen Ministerpräsident Paasch und dem wallonischen Minister für Klima, Energie und Mobilität, Philippe Henry, hervor.

St. Vith soll mit Erdgas in komprimierter Form per Laster beliefert werden. In Stavelot soll auf dem bestehenden Erdgasnetz eine Verdichterstation entstehen, aus der das Gas dem Netz entnommen wird.

In St. Vith entsteht dann ein Verteilernetz, in welches das Gas gespeist werden soll. So soll täglich ein Lkw neues Gas nach St. Vith bringen. Der Gasversorger Resa führt zurzeit Tests durch, um den Gebrauch von Gas zu fördern.

mitt/cd