Gemeinde Kelmis organisiert Videokonferenz nach Terror-Festnahmen

Eine Woche nach Bekanntwerden der Festnahme von zwei terrorverdächtigen Jugendlichen in Kelmis und Eupen hat die Gemeinde Kelmis am Donnerstagnachmittag ein virtuelles Rundtischgespräch zum Thema organisiert.

Videokonferenz zum Thema Terror-Festnahmen (Bild: Gemeinde Kelmis)

Videokonferenz zum Thema Terror-Festnahmen (Bild: Gemeinde Kelmis)

Eine Stunde lang tauschten sich Vertreter der Gemeinde, des ÖSHZ, der Polizei und der Staatsanwaltschaft aus. Auch Vertreter der Stadt Mechelen waren zugeschaltet. Die Stadt gilt als Vorbild für Integrations- und Präventionsarbeit.

Mit ihr will die Gemeinde Kelmis in Zukunft stärker zusammenarbeiten, um ein friedliches Miteinander zu fördern und die Radikalisierung zu bekämpfen, heißt es in einer Mitteilung.

mitt/jp