Vier Eifeler wegen Drogenhandels verurteilt

Vier Eifeler sind wegen Drogenhandels vom Eupener Strafgericht zu Haft- und Arbeitsstrafen verurteilt worden.

Bild: Julien Claessen/BRF

Bild: Julien Claessen/BRF

Hauptangeklagter war ein 22-Jähriger aus Bütgenbach. Er soll monatlich bis zu 1.800 Euro mit dem Verkauf von Kokain eingenommen haben. Mit ihm war das Gericht gnädig. Er bekam eine Arbeitsstrafe von 250 Stunden, muss allerdings seinen mutmaßlichen Gewinn von 35.000 Euro in die Staatskasse zahlen.

Sein Kumpane muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Er war Wiederholungstäter.

Ein dritter muss für acht Monate ins Gefängnis, ein vierter erhielt 60 Arbeitsstunden. Zusätzlich bekam jeder von ihnen nochmal 8.000 Euro Geldstrafe.

 

belga/vk