Infrastrukturmaßnahmen in den Gewerbegebieten

Durch die Übernahme der Raumordnung erhält die DG mehr Autonomie bei der Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Ostbelgien. Diese möchte sie auch nutzen.

Gewerbepark Domäne soll erweitert werden (Archivbild: Stephan Pesch/BRF)

Gewerbepark Domäne (Archivbild: Stephan Pesch/BRF)

Die Regierung wird eine aktive Rolle beim Ausbau der Industrie- und Gewerbezonen einnehmen und bereitet ein Investitionsprogramm vor, wie der zuständige Minister Antonios Antoniadis auf eine entsprechende Frage von Charles Servaty (SP) erklärte.

Nach Gesprächen mit der SPI als Verwalter und Entwickler von Gewerbegebieten und Kontakten mit den Gemeinden zeichne sich ein recht vollständiges Bild des Investitionsbedarfs ab, so Antoniadis. Fast jede Gemeinde habe Interesse an der Ausweitung der Gewerbeflächen mitgeteilt.

Es stünden derzeit, aber auch in den kommenden Jahren, einige Projekte an, so der Minister. Dazu gehört unter anderem die letzte Phase des East Belgium Parks im Norden der DG, die Erweiterung der Domäne in Bütgenbach und Büllingen, der Ausbau der Kaiserbaracke in der Gemeinde Amel und der Ausbau der Gewerbezone in St. Vith.

mitt/lo