Hitze- und Ozonbelastung: Warnphase ausgerufen

In den nächsten Tagen ist in Ostbelgien wieder mit hochsommerlichen Temperaturen zu rechnen. Die Belgische Interregionale Umweltagentur hat daher ab Mittwoch eine Hitzewelle angekündigt.

Hitzewelle (© Bildagentur PantherMedia / Günter Albers)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Günter Albers

Es werden Temperaturen bis 32 Grad erwartet. Mit hohen Ozonwerten, die die Atemwege reizen können, ist auch zu rechnen.

Speziell für Senioren, chronisch Kranke, Schwangere und Kleinkinder gelten folgende Empfehlungen: Sich innen aufhalten, sich im Freien nicht körperlich betätigen, die Wohnräume tagsüber verdunkeln, den Körper durch feuchte Tücher oder Duschen abkühlen, leichte Mahlzeiten zu sich nehmen und vor allem mehr Wasser als üblich trinken.

Für den Notfall sollte die Telefonnummer des Rettungsdienstes (112) und des Hausarztes griffbereit sein. Trotz der Hitzewelle sollen die Richtlinien der Corona-Epidemie weiterhin beachtet werden. Ausführliche Informationen gibt es dazu online.

mitt/lo