Neue Wasserleitungen nach Breitfeld und Lommersweiler

Das Trinkwasser der Ortschaften Breitfeld und Lommersweiler wird in Zukunft aus dem St. Vither Hochbehälter kommen. Zu diesem Zweck wird die Wallonische Wasserverteilungsgesellschaft SWDE neue Wasserleitungen verlegen.

Versammlung mit Benoît Moulin von der SWDE (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Versammlung mit Benoît Moulin von der SWDE (Bild: Chantal Scheuren/BRF)

Es hatte in den letzten Jahren viele Diskussionen um den Nitratgehalt, die Farbe und den Druck des Wassers gegeben. Im Gegensatz zu den anderen Ortschaften der Gemeinde St. Vith ist in Breitfeld und Lommersweiler die Wallonische Wasserverteilungsgesellschaft SWDE zuständig. In gut zwei Monaten soll die Verlegung der Wasserleitungen in die beiden Dörfer starten.

Der Bürgermeister von St. Vith, Herbert Grommes, ist zuversichtlich, dass die Klagen über die Trinkwasserqualität in den beiden Dörfern dann verstummen werden. „Die Wallonische Wasserverteilungsgesellschaft ist zuständig für das Gebiet der Altgemeinde Lommersweiler. Jetzt sehen wir endlich Licht am Ende des Tunnels.“

„Demnächst werden die Bagger rollen, um die Leitungen nach Lommersweiler und nach Breitfeld zu verlegen. So werden diese beiden Dörfer auch Wasser aus dem Hochbehälter bekommen.“

„Es ist ein Projekt von fünf Kilometer Leitungen, die dort verlegt werden. Die Kosten sind laut Ausschreibung mit 800.000 Euro veranschlagt und wir hoffen, dass die Arbeiten im August beginnen werden. Die SWDE trägt die Kosten zu hundert Prozent, weil sie ja in diesen Dörfern Wasserverteiler und -produzent ist“, so Bürgermeister Grommes.

cs/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150