Neuer Käufer für das Capitol Eupen gefunden

Für das Eupener Capitol ist ein neuer Käufer gefunden worden. Die Dokara Schaus AG aus St. Vith hat einen Vorverkaufsvertrag für das traditionsreiche Gebäude unterzeichnet. Wie Eupens Schöffe Philippe Hunger dem BRF erklärte, wird an dieser Stelle jedoch keine Kulturstätte mehr entstehen.

Kultur- und Festsaal Capitol in Eupen (Bild: Thierry Cornely/BRF)

Bild: Thierry Cornely/BRF

„Einmal ist man erleichtert – aus finanzieller Sicht. Andererseits hätte man sich natürlich gewünscht, dass dort auch wieder ein Kultursaal entstehen könnte, aber leider ist das in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach“, sagt Hunger. „Es sind enorme Investitionen in dieses Gebäude notwendig. Und kein Investor wird diese Investitionen tätigen, um wieder einen Kultursaal zu betreiben.“

Die Gesellschaft hat nun ein Jahr Zeit, der Stadt ein Konzept für das Capitol zu präsentieren. Dabei spiele vor allem der Mehrwert für die Bevölkerung eine wichtige Rolle. „Wir haben vereinbart, dass dort ein soziales Projekt integriert wird, wie eine Kinderkrippe – aber das ist nur ein Beispiel.“

2018 hatte die Stadt bereits einen Investor für das Capitol gefunden, dieser sprang jedoch letztes Jahr vom Deal ab.

lo/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150