Gemeinden Amel und St. Vith setzen Tablets im Unterricht ein

IPads in der Grundschule - da werden viele Eltern sagen "um Gottes Willen, muss das denn sein?", andere werden sich vielleicht für ihre Kinder freuen.

Schüler in einer Klasse (Illustrationsbild

Illustrationsbild: Anthony Dehez/Belga

Die Gemeinden Amel und St. Vith hatten zwei Unterrichtsexperten aus Deutschland eingeladen, um die Eltern am Sonntagabend im Triangel über die Chancen zu informieren und Ängste zu nehmen.

„Die Kinder bekommen jetzt in den Schulen Tablets. Die iPads der Marke Apple sind startklar und ab sofort kann damit gearbeitet werden. Wir fanden es sehr wichtig, dass nicht nur die Kinder in den Schulen die Geräte bekommen, sondern dass darüber auch informiert wurde“, sagt der Ameler Schöffe Patrick Heyen.

„Das haben wir von Seiten der Gemeinde Amel bereits vor den Weihnachtsferien an die Eltern kommuniziert und schnell wurde uns klar, dass es vielleicht besser wäre, noch breiter zu informieren und dazu hatten wir gedacht, eine Informationsveranstaltung zu organisieren mit zwei Referenten aus Deutschland.“

„Die beiden Referenten sind Grundschullehrer und haben sich auf Medienkompetenz weiterentwickelt und haben jahrelange Erfahrung in dem Bereich“, sagt die St. Vither Schulschöffin Anne-Marie Hermann.

ar/sr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150