Workshop: Kosmetik aus Küche und Garten

Wie man seine Haut einfach und günstig verwöhnen kann - mit Zutaten aus dem Kühlschrank, das zeigt Karin Laschet am kommenden Dienstag in Kelmis.

Frau mit Gesichtsmaske

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Anna Omelchenko

Am Dienstag, dem 26. November 2019, findet in Kelmis ein Workshop zum Thema „Kosmetik aus Küche und Garten“ statt. „Milchprodukte sind zum Beispiel gut geeignet. Die Milchsäure reguliert den PH-Wert der Haut und die Proteine schützen die Haut vor dem Austrocknen“, erklärt Seminarleiterin Karin Laschet.

„In jedem Haushalt gibt es auch Olivenöl. Das ist durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und auch sehr reichhaltig. Gerade jetzt, wenn die Haut austrocknet, ist das gut geeignet.“ Auch Nüsse, Mehl oder Ölsaaten kann man zu Kosmetik weiterverarbeiten – oder zum Beispiel „Abfall“ wie Kaffeesatz oder Schalen von Zitrusfrüchten. Brennnessel oder Salbei aus dem Garten sind ebenfalls geeignet.

Beim Workshop gibt es Informationen zu den verschiedenen Zutaten, dann geht es an die Arbeit. „Wir stellen zum Beispiel eine Schokoladenmaske oder ein Minze-Gurken-Körperpeeling her. Und die werden wir natürlich auch ausprobieren“, verspricht Karin Laschet.

Praktisches

Die Kursteilnehmerinnen sollen eine Schürze, zwei Spültücher, einen Spüllappen, Handtücher, einen Waschlappen, ein Haarband, Hausschuhe, Dosen oder Gläser und gemütliche Kleidung (mit offenem Dekolleté) mitbringen.

Der Workshop findet statt am 26. November 2019 von 18:30 bis 22 Uhr in der Seminarküche „Naturgenuss“, Schnellenberg 6 in Kelmis. Der Kostenbeitrag beträgt 30 Euro. Alle Details gibt es auf der Webseite vom Haus Ternell.

Karin Laschet bittet um Anmeldung bis zum 21. November unter der Telefonnummer +32 (0)87/55.23.13. oder per E-Mail an info@ternell.be (bitte Namen und Telefonnummer angeben).

mitt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150