Viereinhalb Jahre Haft für Verbrechen an Urfttalsperre

Das Aachener Landgericht hat am Donnerstag die Urteile in einem Aufsehen erregenden Prozess gesprochen.

Die beiden Angeklagten müssen wegen gefährlicher Körperverletzung für viereinhalb Jahre in Haft, wie der WDR berichtet. Sie hatten im April in der Eifel an der Urfttalsperre einen Bekannten geschlagen und hinter ihrem Wagen her geschleift. Das Opfer war erst Stunden nach der Tat schwer verletzt aufgefunden worden.

Der damals 39-Jährige musste mehrmals operiert werden und lag lange Zeit im Krankenhaus. Warum er so schwer misshandelt wurde, blieb auch am Ende des Prozesses unklar. Die Richter vermuten, dass hinter der Tat ein geplatzter Drogendeal steckte oder ein anderes kriminelles Geschäft.

wdr/lo

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150