Gerolstein: Gewalttaten in Internat sollen aufgearbeitet werden

Ein Projekt will Gewalttaten an Schülern in einem mittlerweile geschlossenen katholischen Internat in Gerolstein in der deutschen Eifel aufarbeiten.

Im Fokus stehen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs und körperlicher Misshandlungen, die von früheren Schülern seit 2010 erhoben wurden. Der Startschuss für das kirchenunabhängige Projekt im Auftrag des Bistums Trier fällt am Donnerstagabend in Trier.

Das Bischöfliche Internat Albertinum Gerolstein existierte von 1946 bis 1982. Wie viele Schüler insgesamt betroffen gewesen sein könnten, ist unklar.

lrs/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150