Überschlagwagen statt Protokoll: Polizeiaktion auf der Neutralstraße

Bei einer gemeinsamen Kontrolle haben Beamte der Polizeizone Weser-Göhl, der Polizeizone Herve und der föderalen Polizei Eupen am Montag insgesamt 960 Fahrzeuge überprüft. Wer nicht angeschnallt war, hatte eine besondere Möglichkeit, ein Protokoll zu vermeiden.

Verkehrssicherheitstag der Polizeizone Weser-Göhl

Archivbild: BRF

37 Personen hatten keinen Gurt angelegt. 36 von ihnen nahmen die Möglichkeit wahr, die fällige Strafe zu vermeiden. Sie hatten die Wahl zwischen der „Fahrt“ im Überschlagwagen der Provinz Lüttich, einem Bremstest und der Rauschbrille. Vierte Möglichkeit war, sich Schockvideos anzusehen. Nur ein Fahrer wollte sich keiner der präventiven Maßnahmen unterziehen und erhielt ein Protokoll.

Außerdem hatte die Polizei die Sekundarschule von Welkenraedt eingeladen. 62 Schüler haben die präventiven Maßnahmen getestet.

Mehrere andere Protokolle wurden verhängt, unter anderem wegen Telefonierens am Steuer, Verstößen gegen die technischen Bestimmungen oder gegen die Gesetzgebung über das Nummernschild.

Ein Fahrer erhielt ein Protokoll, weil er einen Fußgänger nicht über den Zebrastreifen gelassen hatte. Ein Motorradfahrer wurde protokolliert, weil er keine Schutzkleidung trug.

Die Beamten führten außerdem Alkohol- und Drogentests durch. Von 392 überprüften Fahrern hatte nur einer zu viel getrunken. Sein Führerschein wurde sofort eingezogen. Von sieben Drogentests fielen drei positiv aus. Auch diese Fahrer mussten ihren Führerschein abgeben.

Insgesamt waren 40 Beamte der Polizeizone Weser-Göhl, der Polizeizone Herve und der föderalen Polizei Eupen im Einsatz.

mitt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150