Lontzener Ingenieurpaar auf Solidaritätsreise mit dem Tandem

Martin Fonder aus Lontzen und seine Lebensgefährtin Caroline Aubry brechen am 6. Oktober zu einer Reise nach Asien auf.

Die beiden Ingenieure wollen mit dem Tandem nach Nepal fahren und auf dem Weg dorthin solidarische Projekte mit ihrem Know-How unterstützen.

Einen genauen Zeitplan haben sie nicht, sie haben sich für eine alternative Lebensweise mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit entschieden. Sie wollen zunächst nach Frankreich, dann nach Griechenland und in den Iran. 75 Kilometer wollen sie jeden Tag zurücklegen.

Die beiden wollen wachsen, ihr Wissen vermitteln und sich einbringen – das ist die Philosophie des Projekts. Am 6. Oktober um 14:00 Uhr starten sie von der Place des Combattants in Welkenraedt und werden dabei von manchen Fans unterstützt.

jour/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150