BSTI in St. Vith: Ehemaligentreffen am 26. Oktober

Am 26. Oktober organisiert der Freundes- und Förderkreis der Bischöflichen Schule und des Technischen Instituts in St. Vith ein Treffen für ehemalige Schüler. Anlass ist das 20-jährige Bestehen des Vereins, der zahlreiche Projekte der Schule finanziell unterstützt hat: Allen voran die Mediathek, die in der ganzen DG Nachahmer gefunden hat.

Bischöfliche Schule - Technisches Institut St. Vith (BSTI) - Bild: Michaela Brück/BRF

Bischöfliche Schule - Technisches Institut St. Vith (BSTI)

Wer früher einmal in der Bischöflichen Schule oder im Technischen Institut in St. Vith die Schulbank gedrückt, der darf sich bald auf ein Wiedersehen mit der Schule und den ehemaligen Klassenkameraden freuen: Am 26. Oktober organisiert der Freundes- und Förderkreis (FFK) ein Ehemaligentreffen.

Entstanden ist der FFK vor 20 Jahren mit der Schaffung der Leonardo-Mediothek vor 20 Jahren. „Es ist ein Pilotprojekt der DG geworden. Auch in anderen Sekundar-Schulen wurden im Laufe der Zeit ähnliche Projekte umgesetzt. Die ursprüngliche Initiative stammte aber tatsächlich vom FFK“, erklärt der Vorsitzende Guido Zians.

Hauptziel des Förderkreises ist es unter anderem, Kontakt mit Ehemaligen beizubehalten und sie zu informieren. Und sie auch bei Vorträgen und Veranstaltungen einzubinden. „Außerdem sind unzählige Projekte finanziert bzw. mitfinanziert worden, wie zum Beispiel Schulmaterial. Auch um Marketing und Webpräsenz haben wir uns gekümmert“, erzählt Zians.

„Zum 75. Geburtstag der Schule haben wir ein Fest organisiert: Mit einer Ausstellung, ein Buch wurde herausgegeben und auch ein Klassentreffen ist organisiert worden“, erinnert sich Guido Zians.

Nun am 26. Oktober soll das nächste große Treffen stattfinden. Los geht es am Nachmittag mit 20 Kurzseminaren: „In zwei Serien gestaffelt, so dass jeder an zwei Seminaren teilnehmen kann. Am Vorabend ist noch eine Podiumsdiskussion vorgesehen.“

Zudem dürfen die Klassenräume besichtigt werden. Am Abend wird das Treffen mit einem drei-gängigen Menü und Musik abgerundet.

„Wir würden uns enorm über den Zuspruch der Ehemaligen freuen“, sagt Guido Zians vom Förderkreis. Anmelden kann man sich online. „Das geht mit zwei, drei Klicks“.

Diese Woche, bis zum 15. September, gilt noch der Vorzugspreis von 40 Euro. Ansonsten können sich Interessierte noch bis zum 15. Oktober für 45 Euro anmelden.

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150