Interkommunale AIDE soll Hochwasserschutz in der Gemeinde St. Vith fördern

Die Gemeinde St. Vith wird den Zustand und die Leistung ihres Abwassernetzes von der Interkommunalen AIDE prüfen lassen. Das hat der Stadtrat Mittwochabend beschlossen.

Wiesenbacher Straße: Zur Alten Mühle (Bild: Edgard Heinen)

Archivbild: Edgard Heinen

Zweck dieser Bestandsaufnahme ist es, eventuelle Probleme zu erkennen und zu beheben, um Überschwemmungen wie im Juni 2018 zu verhindern.

Die Interkommunale AIDE wird laut Bürgermeister Herbert Grommes Experten und Ingenieure zur Verfügung stellen. Diese sollen das Abwassernetz nicht nur prüfen, sondern auch Lösungen vorschlagen, um Überschwemmungen durch Starkregen zu vermeiden.

Erik Solheid von der Opposition erkundigte sich, wie viel die Gemeinde bereit wäre, für solche Maßnahmen auszugeben. Grommes erklärte, dass sobald Lösungen vorgeschlagen werden, die umgesetzt werden können, diese auch realisiert werden.

Grommes erwähnte auch, dass z.B. in Galhausen nach der Überschwemmung schon Maßnahmen umgesetzt worden sind.

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150