Immense Kosten: Polizei warnt vor neuer Telefon-Betrugsmasche

Die Polizei Aachen warnt vor einer neuen perfiden Betrugsmasche per Telefon. Bereits in einer Pressemitteilung vom 6. Juni hatte die Polizei Aachen die Bevölkerung darauf aufmerksam gemacht. Doch jetzt haben die Ermittler neue Erkenntnisse gewonnen.

Telefon

Illustrationsbild: Siska Gremmelprez/Belga

Der Betrug läuft so ab: Durch eine automatisierte Tonbandansage wird dem Angerufenen mitgeteilt, dass ein Strafverfahren gegen ihn bei der „Strafvollstreckungsbehörde Stuttgart“ geführt würde. Darauf folgt die Aufforderung, die Taste „1“ auf dem Telefon zu betätigen, falls der Angerufene eine außergerichtliche Einigung wünscht.

Lange Zeit war der Polizei noch unklar, welche Konsequenzen zu erwarten sind, falls man dieser Aufforderung tatsächlich Folge leistet. Ermittlungen haben nun ergeben, dass durch das Drücken der Taste „1“ eine Verbindung zu einer kostenpflichtigen Leitung hergestellt wird. Den Angerufenen erwarten demnach immense Kosten bei der nächsten Telefonabrechnung.

Die Polizei Aachen rät weiterhin: Den Anweisungen der automatischen Ansage nicht folgen und auflegen. Und: Freunde und Bekannte über die Masche informieren.

mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150