Was hast du gesagt?: „Hörgeschädigte Ostbelgien VoG“ lädt zu Infoabend ein

Mit zunehmendem Alter nimmt die Hörfähigkeit ab. Es ist ein schleichender, langsamer Prozess. Am 19. Februar informiert die "Hörgeschädigte Ostbelgien VoG" im Patienten Rat+Treff über Möglichkeiten der Kommunikation mit Hörgeschädigten.

Gehör

Illustrationsbild: Pixabay

Eine beginnende Hörminderung wird von vielen Betroffenen zunächst gar nicht wahrgenommen. Besonders die altersbedingte Schwerhörigkeit entwickelt sich erst allmählich. Im Alltag bemerkt man erst einmal nichts oder tut es ab. Aber irgendwann lässt es sich nicht mehr abstreiten: Man hört nicht mehr alles. Mindestens neun Prozent der belgischen Bevölkerung leiden an einer Form der Schwerhörigkeit.

Was für Möglichkeiten gibt es dann? Unter dem Motto „Was hast du gesagt?“ organisiert die „Hörgeschädigte Ostbelgien VoG“ am 19. Februar um 19 Uhr einen Infoabend im Patienten Rat+Treff (Aachener Straße 6, Eupen). Dabei informieren die Referenten Herbert Dujardin, Audiologe und Vorstandsmitglied der „Hörgeschädigte Ostbelgien VoG“, und Gertrud Nelissen unter anderem über Möglichkeiten der Kommunikation mit Hörgeschädigten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und VoG gibt es auch im Netz unter hoergeschaedigteostbelgiens.wordpress.com.

sn/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150