Amnesty warnt vor intransparenten Lizenzprozeduren beim Waffenexport

Mehrere Organisationen sind besorgt über die Pläne des Waffenherstellers CMI aus Seraing, Geschütze und Panzer an Saudi-Arabien zu liefern.

In einem gemeinsamen Schreiben warnen Amnesty International, die Menschenrechtsliga und die Friedensorganisation CNAPD vor einer neuen Lizenzprozedur, durch die die Waffen von CMI direkt in Saudi-Arabien hergestellt werden.

CMI muss so keine Exportgenehmigung mehr bei der wallonischen Regierung anfragen und kann belgische Regelungen über den Waffenexport umgehen.

belga/ake

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150