Lesefreude vermitteln, Lesepraxis aufbauen

Wenn man ehrlich ist, hat man manchmal den Eindruck, dass die Kinder von heute öfter ein Smartphone oder ein Tablet in der Hand halten als ein Buch. Das hat seine Vor- und Nachteile.

Bücher

Illustrationsbild: Pixabay

Die Kinder gehen viel geschickter mit der Technik um als die Erwachsenen. Wer aber die Motivation für das Lesen beim Kind wecken oder gar erhalten möchte, der sollte schon beim Vorlesen einen guten Eindruck machen.

Die KAP, das Medienzentrum, der Verband der Mediotheken der Kreativa und der Agora haben sich ein unterstützendes Projekt ausgedacht: Lesefreude vermitteln, Lesepraxis aufbauen. Im BRF-Interview gehen Patricia Palaez-Bayo von der KAP und Elke Rosewig, Referentin des Vorlese-Angebotes, genauer auf das gemeinsame Projekt ein.

Alle Informationen gibt es hier nachzulesen.

js/sr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150