Aachen: Bleiben die Bordelle in der Stadt?

Auch die Stadt Aachen sucht nach einer Lösung für den Rotlichtbezirk in der Antonius-Straße.

Zur Vermeidung der Abwanderung von Prostituierten in die Illegalität wird auf städtischer Ebene die Einrichtung eines Laufhauses diskutiert. Die Debatte ist durch die neue Gesetzgebung aus dem Jahre 2017 erneut in Gang gesetzt worden.

Nach einem Ratsbeschluss soll die Prostitution auf jeden Fall in der Altstadt angesiedelt werden. Das gleichzeitige Vorhaben zur Errichtung eines neuen Wohn- und Geschäftsviertels Am Büchel kommt bereits seit Jahren nicht voran.

wdr/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150