Ameler Gemeinderat winkt niedrige Steuern durch

Auch der Gemeinderat von Amel hat zum letzten Mal in der bisherigen Besetzung getagt. Auf der umfassenden Tagesordnung standen nicht weniger als 38 Punkte, darunter die Steuern und Gebühren. Diese wurden aber kurzerhand durchgewinkt.

LetzerGemeinderatAmel

Der Gemeinderat Amel tagte zum letzten Mal in dieser Zusammensetzung (Foto: Stephan Pesch)

Die Gemeindesteuern und -gebühren sollen noch von den scheidenden Räten verabschiedet werden – schließlich gelten sie ab 1. Januar. Der Einfachheit halber ließ Bürgermeister Klaus Schumacher die Vorschläge „en bloc“ abstimmen. Kein Problem – zumal sie nicht verändert wurden und die Steuern in Amel allgemein recht günstig sind. Der Zuschlag auf die Einkommenssteuer bleibt bei sechs Prozent, der auf die Immobilienvorbelastung bei 1200 Zuschlaghundertsteln.

Brückenschule Born

Die Eintracht herrschte bei so gut wie allen Punkten: Man werde sich das Leben nicht schwer machen am letzten Tag, meinte Oppositionssprecher Berthold Müller. Er hätte sich lediglich gewünscht, dass die 50er-Zone auf der erneuerten Regionalstraße bei Mirfeld bis zum letzten Haus in Richtung Büllingen und die 70er-Zone bis Mirfelder Busch erweitert wird.

Der letzte Tagesordnungspunkt dieser Legislatur betraf die Schule in Born, die sich nun „Brückenschule“ nennen darf. Dieser Name bezieht sich auf die Von-Korff-Brücke, die das Bild der Ortschaft prägt. Außerdem taucht der Begriff Brücke in verschiedener Hinsicht im pädagogischen Alltag der Schule auf.

Brückenschule Born

Brückenschule Born

Acht scheidende Ratsmitglieder

Danach verabschiedete der Bürgermeister die insgesamt acht Mitglieder, die nicht mehr dem neuen Gemeinderat angehören werden.

Dazu gehört Karl-Heinz Marquet, der 18 Jahre Schöffe war und zurzeit Präsident des Öffentlichen Sozialhilfezentrums ist. Diese Amtszeit endet erst am 28. Februar 2019, dem Möhnendonnerstag, wie Marquet augenzwinkernd unterstrich.

Elly Jodocy hatte 13 Jahre dem Gemeinderat angehört, Peter Ortmanns zwölf. In der auslaufenden Legislatur und vorher schon einmal fünf Jahre war Franz-Joseph Pauels dabei, er verzichtete diesmal auf eine Kandidatur. Sabine Schröder-Masson und Stefan Durben schafften trotz guten Vorzugsstimmenergebnisses nicht wieder den Einzug in den Rat. Auch Lothar Jenniges, der vor zwei Jahren für Rainer Autmanns nachgerückt war, wird nicht mehr dabei sein.

VerabschiedungAmel_StephanPesch

Acht Mitglieder scheiden aus dem Ameler Gemeinderat. Vordere Reihe: Karl-Heinz Marquet, Sabine Masson, Elly Jodocy und Lothar Jenniges. Hintere Reihe: Franz-Joseph Pauels, Oeter Ortmanns, Bürgermeister Klaus Schumacher, Stefan Durben (Bild: BRF).

Klaus Schumacher selbst hört nach 24 Jahren als Bürgermeister und 36 Jahren als Gemeinderatsmitglied auf. Er wird aber am 3. Dezember noch die Mitglieder im neuen Ameler Gemeinderat vereidigen.

Der neue Haushalt wird in Amel dann Ende des Jahres verabschiedet.

Stephan Pesch