Gammelfleisch aus Belgien auf der A44 aus dem Verkehr gezogen

Auf der deutschen A44 haben Polizisten Anfang der Woche einen aus Belgien kommenden Kühltransporter kontrolliert und dabei festgestellt, dass der Fahrer rund 200 Kilogramm Fleisch- und Fischwaren ungekühlt transportierte.

Die herbeigerufenen Mitarbeiter des zuständigen Veterinäramtes Aachen bestätigten, dass die Ware aufgetaut war, weil die Kühlung des Transporters ausgeschaltet war. Das Fleisch und der Fisch wurden vernichtet.

Der 45 Jahre alte Fahrer wird sich wegen Verstoßes gegen das Lebensmittelhygienegesetz verantworten müssen. Da er sich wegen seines laufenden Asylverfahrens in Belgien nicht hätte ins Ausland begeben dürfen, muss er mit einer weiteren Strafanzeige rechnen.

mitteilung/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150